Heimkino Beamer und Heimkino Studio

DVD Heimkino: DVD-Audio und SACD mit Marantz DV8300

Aufbau der Marantz und Dynaudio DVD-Audio Heimkino Komponenten

Warum kommen im DVD Heimkino beide neuen hochauflösenden Formate DVD-Audio und SACD nicht vom Start weg? Vorurteile? Softwaremangel? Fehlende DVD-Audio SACD DVD-Player? Oder wird dem Verbraucher einfach zu viel Versprochen? Was bringt DVD-Audio und SACD im DVD Heimkino wirklich?DVD Heimkino Marantz DV8300
All diese Fragen beschäftigten mich schon etwas länger, wobei ich eher zur Gruppe "Vorurteile" gehöre, ja, diese wollte ich nun ein für alle mal begründen oder sogar aus dem Weg schaffen?DVD Heimkino Dynaudio Contour Heimkino Lautsprecher Ich gehe eher etwas bedacht an diese Themen heran und versuche diese tiefgründig auf fachlicher Ebene als nur auf emotionaler Ebene zu untersuchen. Da unser Heimkino-Studio bereits ordentlich bestückt ist, ging ich ran um- und aufzurüsten zum DVD Heimkino mit DVD-Audio Wiedergabe. DVD Heimkino Marantz SR6300 AV-ReceiverEin DVD-Audio Player war eigentlich sehr schnell gefunden, denn Marantz hat hier in den DV8300 sehr viel hochwertige Elektronik gepackt, verfeinerte Pioneer Elektronik, hauseigene HDAM Module, intelligente Stromversorgung und vieles mehr. Jedenfalls konnte der Marantz DV8300 den Vergleich mit dem Pioneer DV757AI eindeutig für sich entscheiden und ist wohl auch in der Preisklasse bis € 2.500,- wohl noch ungeschlagen. Die Verbindung zum Marantz SR6300 wurde mit qualitativ guten Oehlbach Kabeln hergestellt (3 Stereo Strippen "NF1 Master"). Das Boxenset von Dynaudio wurde ebenfalls aufgerüstet. In der Front spielen nun zwei Heimkino Lautsprecher T 2.5 aus der Contour Theatre Serie, dazu der Heimkino Lautsprecher T 2.1 als Center aus der gleichen Serie. Der Bass wird vom Dynaudio Contour Heimkino Subwoofer getragen. Hinten gesellen DVD Heimkino Dynaudio Contour Heimkino Lautsprechersich zwei Audience 62 hinzu, gut, Kritiker könnten nun sagen, daß auch hinten zwei T 2.5 Verwendung finden müßten, aber, da der Hörabstand nach hinten meist etwas begrenzter ist, und ich reale Bedingungen schaffen wollte, habe ich vorerst diesen Aufbau gewählt, damit war die Aufrüstung zum DVD Heimkino mit DVD-Audio und  SACD Wiedergabe vorerst beendet. 

DVD Heimkino: Einstellungen

Die wichtigsten DVD Heimkino Einstellungen sind jetzt die Lautsprechereinstellungen für den Marantz DV8300, da durch die analoge Verbindung zum AV6300 (5.1 Eingang) das Lautsprechermanagement sowie das Bassmanagement des AV6300 umgangen wird.
Jedenfalls bietet der DV8300 selbiges, auch für DVD-Audio, wobei bei DVD-Audio Wiedergabe alle Lautsprecher auf "LARGE" bzw. "GROß" eingestellt werden. Hier ist klar festzuhalten, daß DVD-Audio nur mit respektablen Standlautsprechern bzw. qualitativ hochwertigen Regallautsprechern funktionieren kann, aber das sollte jedem klar sein, daß hier die Heimkino Lautsprecher wieder in den Vordergrund rücken, denn mit den audiophilen Klangmöglichkeiten des verwendeten Lautsprechersystems stirbt oder lebt der DVD-Audio Traum! 
Um eine entsprechende Laufzeitenkorrektur vornehmen zu können müssen nach der Definition der Lautsprechergrößen noch die Abstände der einzelnen Heimkino Lautsprecher zum Hörplatz eingestellt werden. Da alle Menüs auch mit grafischen Elementen unterstützt werden, ist die Bedienung recht verständlich und angenehm. Im Folgemenü ist dann noch ein Pegelabgleich aller Lautsprecher mit Hilfe eines Test-Tons möglich ("Gain" bzw. "Gewinn" Einstellungen). 

DVD Heimkino: Bewertung

Als Fan von Eric Clapton startete ich den Test in meinem DVD Heimkino mit dem ersten Song, dem Titelsong "Riding with the King" des gleichnamigen DVD-Audio Albums im Multi-Channel Surround-Mode.
Schon nach den ersten Sekunden Spielzeit vergaß ich meinen Test, vergaß warum ich eigentlich diese Musik hörte, vergaß daß ich eigentlich dabei arbeiten wollte, sondern erlebte nur die raumfüllende Atmosphäre, so mitreißend, zwanglos locker und die Sinne betörend, daß ich fast nicht bemerkte, wie ich mich bereits swingend rhythmisch durch den Raum bewegte, doch wer sich hier nicht den dynamisch anspringenden, musikalischen Klängen, frei von Zwängen und engen Räumen hingibt, hat Musik noch nie mit der vollen Hingabe gehört. 
Eines war mir bereits jetzt schon klar, wer hier noch eine Steigerung braucht, muss wohl vom DVD Heimkino ins Live-Konzert wechseln, will sagen, daß man bei diesen DVD-Audio Klängen wesentlich leichter den Raum vergisst, man wird quasi eingehüllt von der Musik, die Konzentration folgt dem Lauf der Musik, nichts stört dabei, keine undefinierten Schallquellen, oder Frequenzverzerrungen aus den rückwärtigen Kanälen.
Bei Lied 4 (Marry You) angekommen, versuchte ich mal wieder meine Gedanken zu fassen und meine Eindrücke zu Papier zu bringen. Als Fan mehrkanaliger Musik bin ich vom Fleck weg begeistert was dieses Format DVD-Audio hier alles besser kann als "Dolby Digital" und "DTS", von ProLogic II ganz zu schweigen.
Wohl dem der bereits audiophile Lautsprecher sein Eigen nennt, denn bei diesem Format treten die Lautsprecher wieder in den Vordergrund, hier müssen sie beweisen, daß sie in der Lage sind die gesamte Vielfalt, Auflösung, Klangfarben, Dynamik und Atmosphäre authentisch im Hörraum aufzubauen und dabei jedoch selbst nicht vordergründig auftreten damit sich der Klang leicht von den Boxen lösen kann und so Zuhörer regelrecht umspült mit Klängen, die sanft schmeichelnd aber auch durchdringend elektrifizierend oder dynamisch mitreißend sein können.
Zurück zum Vergleich, dazu den ersten Titel "Riding with the King" als DVD-Video mit DTS Ausgabe abgespielt. Dazu diente als Abspielgerät der Marantz DV4300, zugegeben, daß ich hier qualitativ mindestens eine Stufe gegenüber dem Marantz DV8300 schlechter bin, jedoch waren die klanglichen Unterschiede, auf die ich noch näher eingehen werde, so immens hoch, daß der Unterschied durch die unterschiedlichen Abspielgeräte eher als imaginär zu bezeichnen sind.
Jedenfalls fiel der scheinbar nicht zu endende Konzertsaal wieder auf heimisches Bühnen Niveau zusammen, das geistige Auge sah wieder die fünf Heimkino Lautsprecher an denen die Musik zu kleben schien, und rückwärtig hakte sich das sehr gedrückt wirkende Klangbild leicht übertönt in die Darbietung ein. Dazu bemerkte ich zum ersten Mal, daß sich die Musik scheinbar unterhalb der Sitzposition aufbaute, dieses Phänomen werde ich noch weiter beobachten. 
Umgeschaltet auf Dolby Digital brachte wieder etwas mehr Raum zurück, wobei der Klang unkonturierter, leicht verwaschen und diffus wirkte, und leichte Härten in den Höhen waren auch zu hören.     
Nun wollte ich mich noch dem Hörbeispiel einer SACD intensiver widmen und dazu wählte ich "Couldn't have said it better" von Meat Loaf aus, da sich diese Musik, zumindest für mein Empfinden, nicht gerade unproblematisch in der CD-Wiedergabe verhält. Im direkten Vergleich zur CD, befreit sich die Stimme regelrecht aus der künstlichen Enge der CD, bekommt Kontur und Farbe, wird greifbar, füllig und weich im positiven Sinne, ein Zuhörer hat es mit einem Satz auf den Punkt gebracht "Meat Loaf singt nicht mehr im CD-Keller sonder in der DVD-Audio Konzerthalle". Der Unterschied ist wirklich frappierend, ich möchte Meat Loaf nur noch auf DVD-Audio hören!
Die Unterschiede sind in der Mehrkanal-Wiedergabe einerseits in Prologic II und andererseits in SACD Mehrkanal immens hoch, da hier die Grenzen von Prologic auch von Prologic II sehr schnell erreicht sind.
Wer wie ich mehrkanalige Musik vorzieht, kommt an DVD-Audio bzw. SACD nicht vorbei, da hier Musik pur geboten wird, der man sich kaum entziehen kann. Welchem System man letztendlich den Vorzug gibt liegt eigentlich mehr in der Auswahl der vorhandenen Titel, oder man legt sich gleich den Marantz DV8300 zu, der mit beiden Formate super zurecht kommt und qualitativ in der oberen Liga mitspielt.  

DVD Heimkino: Fazit

Die DVD-Audio wird ihren Weg gehen, die klanglichen Vorteile sind problemlos für jedermann nachvollziehbar. Jedoch sollten die speziellen Anforderungen von DVD-Audio an die DVD Heimkino Surround-Anlage von vornherein mit eingeplant werden, da wären die nach Möglichkeit gleichklingenden fünf Heimkino Lautsprecher die zudem, nach audiophilen Gesichtspunkten ausgewählt werden sollten, baßstark und direktabstrahlend sollten sie ebenfalls sein, die Hörabstände zu den einzelnen Heimkino Lautsprecher sollten möglichst gleich sein, kleinere Differenzen können im Lautsprecher-Setup korrigiert werden, natürlich sollte der DVD-Player DVD-Audio (und falls gewünscht auch SACD) beherrschen, technisch aufwendigere Geräte (siehe Marantz DV8300 im Vergleich zu Pioneer DV757) bringen hier entscheidende Klangvorteile, bei der 5.1 Verbindung vom DVD-Player zum Surround-Receiver sollte auf ein hochwertigeres Kabel geachtet werden und nicht das mitgelieferte benutzt werden. Eine so geplante Surround-Anlage wird seinem Besitzer sehr viel (klang)freude bereiten.

 

Produkt Highlights Beamer Profi-Beamer Heimkino Notebook

 

          werden Sie Partner     D.I.S.C. GmbH     AGB


Technische Änderungen oder Irrtümer nicht ausgeschlossen
Tel. +49 (0)6732-8510     Fax +49 (0)6732-63929
© 2003 by D.I.S.C. GmbH